Von Liebesyoga und anderen Verrücktheiten
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren


http://myblog.de/life.after.love

Gratis bloggen bei
myblog.de





Ich denke jede Frau ist ihm bereits mindestens einmal in ihrem Leben begegnet: Dem Jungen im Mann-Kostüm.

Gelockt hat er uns vielleicht mit seiner Attraktivität, mit seiner so augenscheinlich reifen Art und Weise.

Er vermittelt uns das Gefühl genau der Richtige zu sein, denn er ist bereit zu allem was wir uns wünschen.

Zu unserem Bilderbuchleben á la WaltDisney.

Nicht jede Frau träumt davon, aber die meisten.

Mann, Kinder, Haus im Grünen oder in der Stadt und ein Job der genug Zeit lässt all dies zu genießen.

Ich persönlich wäre gerne eine dieser Frauen, die ihren eigenen Mann stehen.

Mit SUV und Perlenkette und einem eigenen 200 qm Penthouse über den Dächern Berlins mit Panoramablick über die Stadt, die sie wie ihr Leben fest im Griff hat.

Sie ist selbstbestimmt, erfolgreich, unabhängig und verflucht sexy.

Das wäre ich gerne.

Bin ich aber nicht.

Ich bin die, die gerne so wäre, aber eigentlich ein verkappter Walt Disney Romantiker ist.

Denn auch ich träume neben beruflichem Erfolg vom Traumprinzen mit dem Traumkindern in meinem Traumschloss. 

Und genau aus diesem Grund war ich seit ich denken kann nie auf der Suche nach Irgendwem.

Ich wollte nie eine Schulhofromanze und nächsten Montag kommt dann die nächste ganz ganz große Liebe.

Ich wollte immer nur das eine: Für immer & ewig

Bis ich 19 war hatte ich viele kurze Romanzen, in der Hoffnung jede von Ihnen würde für immer halten.

Mal waren es 3 Monate, mal ein Jahr, dann nur 4 Wochen weil der Typ echt genervt hat.

Doch keiner dieser Bekanntschaften war zufriedenstellend, denn irgendwie schien es mir so, als wären alle Männer in meinem Alter zu unreif für das was ich mir von einer Beziehung wünschte.

Nachdem mein damaliger Freund mich verließ, weil ich Rock 'n' Roll anstatt Hip Hop hörte, beschloss ich mein Jagdgebiet zu verlassen und mich in neues Territorium zu begeben.

Und auf meinem Speiseplan standen erwachsene, gestandene Männer.

Da ich sehr schüchtern bin, wenn es darum geht das andere Geschlecht auf der Straße anzusprechen, beschloss ich meine Jagd im Internet zu beginnen und fand eine Singlebörse, die damit warb "reife Herren mit jungen Damen" bekannt zu machen.

Für meine Ziele war dies Ideal, als hätte das Schicksal allein dafür gesorgt, das ich genau in diesem Moment meines Lebens auf diese Seite stieß.

Die Ernüchterung jedoch setzte schnell ein, wollten die meisten der Männer mit denen ich mich traf lediglich eine schnelle Nummer auf der Toilette im Kino oder eine junge, attraktive Dame als dekoratives Accesoir an ihrer Seite.

Ein Mann legte mir bei unserem ersten Date sogar seinen Lohnbescheid vor und prahlte davon wie viele Millionen er mit seiner Firma Jahr für Jahr umsetzte.

In meinem ganzen Leben war mir ein Date noch nie so peinlich wie dieses und ich hatte schon viele, selbst eines bei dem der junge Mann aus Überzeugung ohne Schuhe und Socken erschien.

Kaum wollte ich das Thema "erwachsener Mann" schon an den Nagel hängen schrieb er mich an: André.

 33 Jahre alt, 192 cm groß, Unternehmer, gebildet mit Doktortitel und schokobraunen Augen.

Welche Frau würde da nicht ja sagen?

Wir schrieben nicht lange, verabredeten uns recht bald zu einem Date und ich habe diesen Moment, in dem ich André das erste mal sah noch so klar vor Augen als wäre es erst vor wenigen Stunden gewesen.

Er stand einfach nur da, vor Douglas am Haupteingang des Kölner Hauptbahnhofes in seinem blau karierten Hemd, mit der perfekt sitzenden Jeans und den völlig fleckenfreien, braunen Lederschuhen.

Und für mich war er der wohl schönste Mensch außerhalb von Hollywood. 

Er war perfekt und das Date, oh mein Gott, es war wie in einem dieser kitschigen Schweighöfer Filme, die alle wider die Natur sind.

Ein Cocktail auf dem umgebauten Schiff am Rheinufer, ein Dinner bei Kerzenlicht in einem Restaurant das so sündhaft teuer und lecker war, das es nicht mal Preise auf der Karte hatte, eine Fahrt im BMW Roadster z4 bei offenen Verdeck und am Ende einen kleinen Absacker bei Sonnenuntergang.

Ich brauchte genau ein Date, dieses eine Date, um zu wissen, dass das der Mann ist, mit dem ich alt werden will.

Die Wochen vergingen, wir trafen uns öfter und jedes Date war traumhaft.

So traumhaft, dass es mir völlig egal war, dass er bezüglich seines Alters in der Singlebörse gelogen hatte.

Denn innerhalb weniger Wochen alterte André um 9 Jahre.

Doch ob nun 33 oder 42, der Mann war perfekt in allem was er tat.

Wie er sprach, wie er mich behandelte, mich küsste und mich ansah mit diesem Blick der mir das Gefühl gab die wundervollste Frau zu sein, der er je begenet ist.

Hätte man mir damals gesagt, dass dieser Mann 3 1/2 Jahre Ausdauerlauf bedeutet, hätte ich es wohl kaum geglaubt.

Das einzige das mich an André störte waren die millionen teuren Immobilien in seinem Besitz, durch die ich nur erfahren habe weil...naja, ich hab ihn gegoogled.

Davor hatte ich am Anfang großen Respekt und auch ein bisschen Angst, musste ich mich doch immer fragen, was dieser Mann, der so erwachsen, attraktiv, perfekt und verdammt wohlhabend war, denn mit einem Mädchen wollte, das aus Geldnot die Klamotten ihrer älteren Geschwister auftragen musste.

Ich habe ihn wirklich vergöttert, diesen Mann, der mir das Gefühl gab Cinderella zu sein.

Denn er war genau das, was ich gesucht hatte.

Ein erwachsener, reifer Mann.

Doch nun 3 1/2 Jahre später und 100 Erfahrungen reicher, weiß ich, dass es egal wie wie alt ein Mann wird, in ihm steckt immer irgendwo ein kleiner Junge.

Im Grunde treffen wir Frauen den Jungen im Mann-Kostüm nicht nur ab und zu, sondern jeden Tag.

Mitlerweile weiß ich, dass das nocht nicht einmal etwas Schlimmes sein muss.

Ich würde sogar soweit gehen zu behaupten, das Männer die kein bisschen mehr Junge sind einen irgendwann furchtbar langweilen werden.

Also lasst sie mit ihren Kumpels spielen, lasst sie ab und an mal einen über den Durst trinken um euch dann mit einem Trööt-Geräusch in den Busen zu piksen und lasst ihnen ihre kleinen Macken und Marotten und die in unseren Augen kindischen Hobbies.

Wenn wir uns objektiv selbst betrachten könnten, würden wir sehen, dass auch wir als Frauen uns manchmal verhalten wie kleine Mädchen.

Denn kein Mensch wird jemals wirklich Erwachsen sein, weil wir bis zu unserem Tot im hoffentlich hohen Alter, noch so viel neues lernen werden.

Für mich persönlich ist der Begriff "Erwachsen" nicht länger damit verbunden keine kindlichen Interessen oder Freuden zu haben, sondern zu wissen wie man seine Mitmenschen so respektvoll wie möglich behandelt und auf ihre Gefühle Rücksicht nimmt.

Damals wollte ich einen Mann, der stets Verantwortung übernimmt, der fest im Leben steht und nur das tut was erwachsene eben so tun.

Heute wünsche ich mir einen Mann, der ab und an los lassen kann, der das Leben so genießt, völlig unbekümmert und frei, wie wir es damals als Kinder getan haben, solange er dabei nie aufhört mich zu lieben. 

 

 

 

 

10.5.14 01:44
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung